Hapkido

Der Weg der Harmonie

Hapkido stammt aus Korea und ist ein effektiver, defensiver Kampfstil, der an seinen fließenden, kreisförmigen Bewegungen zu erkennen ist.

Hapkido behandelt alle Bereiche des Kampfes: Hebel, Würfe, Hand- und Fußtechniken sind ebenso enthalten, wie der Kampf am Boden und gegen mehrere Angreifer. Dabei kommen sowohl Alltagsgegenstände als auch traditionelle Waffen zum Einsatz.

  • Ein Markenzeichen des Hapkido ist die Vielzahl an Handgelenkshebeln, die sowohl isoliert als auch zur Unterstützung anderer Techniken verwendet werden. Eine weitere Spezialität sind die tiefen Fußtechniken.

  • Die Stilrichtung, das Hwal Moo Hapkido, so wie es in der Danfänger – Schule für Hapkido gelehrt wird, kann holzschnittartig als Mischung aus (Brazilian) Jiu-Jitsu, Taekwondo/ Thai-Boxen und Aikido beschrieben werden.

Die Techniken basieren auf natürlichen Reflexen und folgen gemeinsamen Prinzipien, so dass sie leicht zu erlernen und auch unter extremen Bedingungen anwendbar sind.

Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen schnörkelloser Selbstverteidigung, wettkampforientiertem Kampfsport und tänzerisch-meditativer Kampfkunst.